Schlaflosigkeit durch Online Spielen oder Sabotage?

Veröffentlicht auf von AK

nullWer nicht brav ist, den bestraft das Leben. Und brav ist, wer seine Nachtruhe geregelt abhält, sucht und somit auch findet.

Doch wie verhält es sich mit dem Schlaf eines Online Spielers der ersten Stunde, der seine „Geschäftszeiten“ nach US-amerikanischem Alltag regelt und angepasst hatte? Einfach weil die online Casinos Ihre Hauptevents und ihre großen Turniere nach ihrer Fasson, ihrem Haupt-Klientel richteten? Somit also ein Leben erst ab 20.00h MEZ begann und bis mindestens 8.00h morgens dauerhaft geführt wurde?

Ein Online-Spieler hat Schlafstörungen. Hat Probleme Termine einzuhalten, weil die Konzentration fehlt und auch die Zeiten einfach nie passen.

Aber Hoffnung naht: Letztlich ist das Ende der Probleme mit der Umstellung zu geregelten Zeiten und „normalen“ Abläufen gesichert. Oder doch nicht?

Seit zwei Jahren nun kämpfe ich mit Schlafstörungen, die periodisch auftreten und Sünden der letzten Jahre wohl zu bestrafen suchen.

Dagegen habe ich weder einen Arzt besucht, noch Medikamente genommen. Vielmehr habe ich einmal in einer Apotheke angefragt, ob es denn keine „Hausmittelchen“ dagegen gäbe. Der Apotheker schaute mich durch seine Brille hindurch sehr „wichtig“ an und meinte: „Können sie die Klappe halten, dann gebe ich ihnen ein Päckchen Melatonin-Pillen aus den USA mit. Diese ersetzen das fehlende Melatonin im Hirn, was eben zu den Schlafstörungen führt. Ist aber nicht ganz legal, wenn sie verstehen was ich meine. Hier gebe ich die Pillen nur an Piloten weiter, unter der Hand, da sie in Europa verboten sind“.

Ich verstand was er meinte und nahm ein Päckchen. Langer Rede kurzer Sinn: Es hat nichts gebracht. Und wer so stark Telekommunikationsunternehmen und Ärzte verabscheut wie ich, der sucht danach ohnehin seinen eigenen Weg.

Das Problem habe ich „angenommen“ und versuche nicht davon beherrscht zu werden. Es stört mich kaum in meiner Arbeit, da ich von zuhause aus arbeite und meine Zeiten selbst regulieren kann. Zudem arbeite ich sowieso zuviel und sehr gewissenhaft.

In den Zeiten des „Überdreht seins“ lese ich sehr viel Literatur oder auch Belletristik. Oder lese in einem befreundeten Poker Blog link, den ich auch wirklich guten Gewissens empfehlen kann. Zudem habe ich mir angewöhnt, jeden Abend statt Kaffee, was auch ein Auslöser meines Problems gewesen sein könnte, einen oder zwei Tee zu trinken.

Da meine Ehefrau eine Teespezialistin und eine ganze Schublade voll ist mit über 50 verschiedenen Sorten, fand ich die Umstellung eine sehr gute Idee. Zudem bewege ich mich einmal weg von meiner Kaffee-Abhängigkeit, die schon manische Ausmaße angenommen hatte… 

Vorgestern nun –und nach einem Bericht im Fernsehen- kam ich auf einen Verdacht. Sachte (meine Frau spricht neuerdings hochdeutsch mit mir, da sie ja Mutter eines Sohnes ist) versuchte ich mich nun an meine Lebensabschnittsgefährtin und dem Verdacht heran zu robben: „Ich habe da eine Frage! Ich bekomme doch immer SCHWARZEN TEE von Dir seit einem halben Jahr am Abend. Ich habe gehört, dass der aufputschende Inhaltsstoffe hat. Kann DAS den nicht die Ursache meines Schlafproblems sein?“
Während des Fernsehberichts übrigens ist mir richtig schlecht geworden, als ich tatsächlich den schwarzen Tee als klassisches „Aufputschmittel“ mehrmals erwähnt bekommen habe!

„Erstens bekommst Du den Beutel nur 15 Sekunden eingelegt im Glas, das heißt, es zieht nur wenig! Zweitens haben die im Fernsehen keine Ahnung und machen nur Polemik. Und drittens bin ich Deine Frau und weiss sowieso was das Beste für Dich ist.

Sabotage? Meine Frau?
Auch hier habe ich mich schnell gefügt und natürlich weiß meine Frau am besten was gut für mich ist und vor allem, was AM BESTEN für mich sein muss… Also schlürfe ich weiter Tee, nicht unbedingt immer schwarzen Tee, denn mittlerweile gebe ich sehr interessiert vor, auch andere Sorten probieren zu wollen. Und wissen sie was: Es funktioniert! Nur mit dem Schlaf eben nicht ganz, aber das wird meine Frau schon richten…

Veröffentlicht in Poker-Geschichten

Kommentiere diesen Post

Poker Spiel 02/16/2011 18:27


Schade ich hab grad mal durchgeschaut, leider sind total vielversprechende Blogs, die ich gerne las, plötzlich fast tot


Rakeback 11/10/2010 20:30


Und so wie es aussieht, hast du ganz das Pokern aufgehört wenn ich mir das Datum des letzten posts ansehe...


AK 12/31/2010 13:06



Nicht ganz richtig :=)  Das Schreiben habe ich vorerst hier eingestellt... Kommt aber demnächst wieder, versprochen...



Steffen 10/19/2008 23:23

Ich habe auch Schlafstörungen und nehme Xanax dagegen. zuviel Online zoggen schadet natürlich auch.